Bad meets Evil

Links www.eminem.net (Englisch)

Bad Meets Evil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Bad Meets Evil
Gründung 1998
Auflösung 2000
Wiedervereinigung 2010
Genre Hip-Hop, Rap
Gründungsmitglieder

Eminem
Royce da 59

Aktuelle Besetzung
Rap Eminem
Rap Royce da 59

Bad Meets Evil ist ein US-amerikanisches Rapduo aus Detroit, das sich aus Eminem und Royce da 59 zusammensetzt. Royce verkörpert "Bad", Eminem "Evil".[1]

Geschichte

1997 stellte Proof, zu diesem Zeitpunkt der Manager von Royce da 59, die beiden Rapper einander vor. Die Chemie zwischen ihnen stimmte und sie nahmen einige Songs miteinander auf. Einer dieser Songs erschien später unter dem Titel "Bad Meets Evil" auf Eminems Soloalbum The Slim Shady LP. Außerdem entstanden in dieser Zeit die Songs "Nuttin' to Do", "Scary Movies", "Rock City" und "She's the One", die auf dem Bootleg-Album Eminem Is Back enthalten sind.

Als Eminems Solokarriere immer erfolgreicher wurde, trennte sich das Duo im Jahr 2000. Royce da 59 versuchte, ebenfalls als Solokünstler erfolgreich zu werden - sein 2002 veröffentlichtes Debütalbum Rock City (Version 2.0), bei dem Eminem als ausführender Produzent tätig war, floppte aber. Noch im selben Jahr versuchte er, bei Eminems Label Shady Records unter Vertrag genommen zu werden. Dieser wollte aber keine neuen Künstler aufnehmen und lehnte Royces Bitte ab. Als zwei Wochen nach der Anfrage 50 Cent bei Shady Records unterzeichnete, fasste Royce dies als Beleidigung auf und veröffentlichte einige Disstracks gegen Eminem. Eminems Gruppe D12 antwortete daraufhin mit Disses in Richtung Royce da 59 und seinen M.I.C. Records. Der Beef ging so weit, dass es zu einer offenen Konfrontation zwischen Royce und Proof kam, in deren Verlauf auch Schusswaffen involviert waren.[2]

Nach einem Gespräch zwischen Proof und Royce wurde der Streit beigelegt und Royce trat auch nach Proofs Tod 2006, auf den D12-Mixtapes Return of the Dozen Vol. 1 und Return of the Dozen Vol. 2 in Erscheinung. 2010 wurde Royces Gruppe Slaughterhouse bei Shady Records unter Vertrag genommen. Kurz darauf kam es zur Wiedervereinigung von Bad Meets Evil, als Royce da 59 für einen Song auf seinem Soloalbum Eminem als Gastbeitrag haben wollte. Davon ausgehend entstanden elf Songs, die am 14. Juni 2011 als Hell: The Sequel erschienen sind.[3] Royce bezeichnete die Arbeit an dem Extended Play als Spaß, nicht als Arbeit: "Wir haben wieder begonnen, zusammen abzuhängen - er geht nirgendwo hin - also haben wir im Studio herumgehangen. Und dann machten wir ganz einfach ein paar Aufnahmen, weil wir beide dort waren und die Zeit hatten."[4]

Diskografie

Extended Plays

Jahr Titel Chartpositionen[5] Anmerkung
DE AT CH UK US
2011 Hell: The Sequel 20
(9 Wo.)
23
(5 Wo.)
5
(16 Wo.)
7
(18 Wo.)
1
(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juni 2011
UK: Gold
US: Gold[6]

Singles

Jahr Titel Chartpositionen[7] Anmerkung[8] Album
DE AT CH UK US
1999 Scary Movies 63
(1 Wo.)
Eminem Is Back
2011 Fast Lane 66
(2 Wo.)
32
(2 Wo.)
feat. Sly Jordan
USA: Gold
Hell: The Sequel
Lighters 26
(12 Wo.)
41
(14 Wo.)
10
(25 Wo.)
10
(22 Wo.)
4
(22 Wo.)
feat. Bruno Mars
UK: Silber
USA: 2x Platin

Einzelnachweise

  1. Interview auf MTV
  2. laut.de: Biographie von Royce Da 5'9"
  3. Royce Da 5'9 Unveils "Bad Meets Evil" EP Special Guests vom 30. April 2011. Aufgerufen am 20.Mai 2011
  4. http://www.mtv.com/news/articles/1662926/royce-da-5-9-eminem-record.jhtml
  5. Chartquellen (Alben): DE AT CH UK US
  6. Hell: The Sequel USA: Gold
  7. Chartquellen (Singles): DE AT CH UK US
  8. Gold/Platin USA

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 24.03.2014 00:42:36

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Bad Meets Evil aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.