Herbert Morgan

geboren am 9.9.1929

gestorben am 19.7.2013 in New Jersey, USA

Alias Herbie "Rahman" Morgan

Herbert Morgan (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Herbert L. Morgan Jr. (auch Herbie Morgan, Rahman Herbie Morgan; * 9. September 1929; † 19. Juli 2013 in New Jersey[1]) war ein US-amerikanischer Jazz-Tenorsaxophonist.

Morgan nahm Anfang der 1960er-Jahre mit Dave Burns für Vanguard Records und in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts mehrmals mit Larry Young auf, zu hören auf dessen Blue-Note-Alben Of Love and Peace (1966), Contrasts, Mother Ship und Trip Merchant (1969) mit Lee Morgan.[2] In den 1970er-Jahren gehörte Morgan der Bläsergruppe der Latin-Jazz-Band Ocho an. 2004 trat er auf dem Vision Festival in New York in einem Ensemble-Projekt von Amiri Baraka namens Blue Ark: the Wordship auf, in dem auch Pheeroan akLaff und Vijay Iyer spielten. Im Bereich des Jazz war er zwischen 1966 und 2006 an sechs Aufnahmesessions beteiligt.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Nachruf im Star Ledger
  2. Diskographische Information bei Jazz.com
  3. Tom Lord Jazz Discography
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 04.08.2016 21:55:53

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Herbert Morgan (Musiker) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.