Music database

Orchestra/Ensemble

Sinfonieorchester St. Gallen

Sinfonieorchester St. Gallen - © Sinfonieorchester St. Gallen

Links www.theatersg.ch (German)

Unfortunately, there is no biography in English available the moment.

Sinfonieorchester St. Gallen

From Wikipedia, the free encyclopedia.

Das Sinfonieorchester St. Gallen ist ein Sinfonieorchester in der Ostschweiz. Es spielt seine Konzerte hauptsächlich in der Tonhalle St. Gallen.

Geschichte

Während St. Gallen schon in den 1850er Jahren Abonnementskonzerte kannte, bei denen z. B. auch Franz Liszt und Richard Wagner zum ersten Mal gemeinsam ein Konzert dirigierten, wurde erst 1877 ein sinfonisches Berufsorchester gegründet, das vom Konzertverein St. Gallen getragen wurde und als Theater- und Konzertorchester diente. Othmar Schoeck, der Schweizer Komponist und Dirigent war es, der das Orchester von 1917 bis 1944 leitete. Auf ihn folgten u. a. Carl Schuricht, Paul Kletzki, André Cluytens, Samuel Friedman und John Neschling. Im Jahr 2000 schlossen sich das Sinfonieorchester und das damalige Stadttheater St. Gallen neu zu Konzert und Theater St. Gallen zusammen. Auf diesem Weg konnte eine Mehrwertsteueroptimierung erzielt werden, da das Sinfonieorchester für das Theater bei Opern, Operetten und Musicals Dienstleistungen erbringt.

Leitung

In der Geschäftsleitung von Konzert und Theater St. Gallen gibt es für die Belange des Orchesters die Funktion des Konzertdirektors, die seit 2004 von Florian Scheiber ausgeübt wird. Er ist für die Programmierung, Engagements und die Finanzen zuständig und zusammen mit zwei Delegierten des Orchesters und dem Chefdirigenten für die Werkauswahl.[1] Nachdem Jiři Kout nach 12 Jahren als Chefdirigent im Jahr 2008 das Orchester verlassen hatten, übernahm David Stern das Orchester. Wegen stetig wachsenden internationalen Verpflichtungen hat er seinen 2011 endenden Drei-Jahresvertrag nur um ein weiteres Jahr bis Ende der Saison 2011/12 verlängert.[2] Im Mai 2012 fand das erste Konzert unter dem neuen Chefdirigenten Otto Tausk statt.[3] Sein Vertrag in St. Gallen endet im Sommer 2018, sein Nachfolger wird Modestas Pitrenas.[4]

Gäste

Gastdirigenten (Auswahl)

Solisten (Auswahl)

Veranstaltungsreihen

Neben den Abonnementskonzerten und der Mitwirkung in fast sämtlichen Musiktheaterproduktionen des Theaters St. Gallen liegt auch ein Schwerpunkt auf der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Kammermusik: Neben dem international besetzten Meisterzyklus wird sonntags um 5 in der gleichnamigen Reihe von Mitgliedern des Orchesters Musik in kleinerer Besetzung präsentiert.

Literatur

  • Michael Bommer: 125 Jahre Konzertverein St. Gallen 1877–2002. St. Gallen 2002

Weblinks

Einzelnachweise

  1. St. Galler Tagblatt Interview. Abgerufen am 5. Juli 2010
  2. St. Galler Tagblatt Interview. Abgerufen am 21. Mai 2010
  3. St. Galler Tagblatt Otto Tausk mit Bilderbuchstart in St. Gallen (PDF; 168 kB) Artikel vom 29. Mai 2012
  4. Neu am Chefpult: Modestas Pitrenas – Saiten Ostschweizer Kulturmagazin. Abgerufen am 15. Oktober 2017.
This page was last modified 23.01.2019 16:24:41

This article uses material from the article Sinfonieorchester St. Gallen from the free encyclopedia Wikipedia and it is licensed under the GNU Free Documentation License.