Musikdatenbank

Orchester/Ensemble

Budapest Strings

Links www.budapestivonosok.hu (Englisch)

Budapester Streichkammerorchester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Das Budapester Streichkammerorchester (ungarisch Budapesti Vonósok) ist ein ungarisches Kammerorchester.

Geschichte

Das Orchester wurde 1977 ursprünglich als Septett von Absolventen der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest gegründet. Daraus entwickelte sich schließlich ein sechzehnköpfiges Streichorchester, das 1982 mit dem 1. Preis beim internationalen Kammerorchesterwettbewerb in Belgrad ausgezeichnet wurde.[1] Seit 1983 tritt das Ensemble regelmäßig in den bedeutendsten ungarischen Konzertsälen auf. 1995 gründete es das Internationale Haydn Festival in Fertőd. Neben dem Standardrepertoire für Streichorchester spielt es vorwiegend Werke ungarischer Komponisten wie Béla Bartók und Leó Weiner. Im März 2013 fand die Uraufführung von Robert Gulyas Nussknacker-Variationen für Gitarre und Streicher im Budapester Palast der Künste statt.[2] Außerdem spielte das Kammerorchester mit renommierten Solisten wie Peter Frankl, Johanna Beisteiner, Irena Grafenauer sowie Stefan Vladar.[3] Zahlreiche Aufnahmen entstanden unter anderem für Hungaroton und Naxos.

Einzelnachweise

  1. Budapest Strings (Instrumental Ensemble) . Geschichte des Orchesters auf der Webseite Bach Cantatas. Abgerufen am 28. Jänner 2014.
  2. Konzertbericht auf der offiziellen Webseite des Budapester Palastes der Künste, März 2013. Abgerufen am 28. Jänner 2014.
  3. Budapester Streichkammerorchester bei Allmusic (englisch)

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 19.09.2018 20:25:16

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Budapester Streichkammerorchester aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.