Rainbirds

Rainbirds

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Rainbirds
Gründung 1986
Auflösung 1999
Genre Pop
Website www.rainbirds.com
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre Katharina Franck
Bass Michael Beckmann (bis 1990)
Schlagzeug Wolfgang Glum (bis 1990)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre Katharina Franck
Keyboard Ulrike Haage (seit 1990)
Schlagzeug Tim Lorenz (seit 1994)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre Rodrigo González (1988-1990)

Rainbirds waren eine deutsche Pop-/Rockband um die Sängerin Katharina Franck.

Bandgeschichte

Gegründet 1986 und benannt nach einem Instrumentaltitel von Tom Waits gewannen die Rainbirds den Berliner Senatsrockwettbewerb und wurden daraufhin von der Schallplattenfirma Mercury unter Vertrag genommen. Das erste im Berliner Audio-Tonstudio von Udo Arndt produzierte Album Rainbirds wurde ein durchschlagender Erfolg und die Single Blueprint avancierte Anfang 1988 zu einem europaweiten Hit. Zur ersten Besetzung der Band gehörten Katharina Franck (Gitarre, Gesang), Michael Beckmann (Bass) und Wolfgang Glum (Schlagzeug). Anlässlich einer Tournee kam der Gitarrist Rodrigo González, späteres Mitglied der Bands Die Ärzte, Abwärts (Band) und ¡Más Shake!, als festes Bandmitglied hinzu.

Im Frühjahr 1989 erschien das zweite Album Call Me Easy, Say Im Strong, Love Me My Way, It Aint Wrong, zu dem der Fotograf und Videoregisseur Anton Corbijn einen Musik-Clip drehte. Corbijn bekannt durch seine Fotos von Depeche Mode und U2 wurde in den folgenden Jahren der Hausfotograf der Band.

Nach diesem Album kam es aufgrund musikalischer Differenzen - Beckmann, Glum und González wollten einen rockigeren Sound durchsetzen - zur Trennung, und Katharina Franck formierte die Band zu einem Duo um. Partnerin wurde die Pianistin Ulrike Haage. In dieser Besetzung wurden zwei Alben veröffentlicht: Two Faces (1991) und In a Different Light (1993), die jedoch nicht an den Erfolg der ersten beiden Alben anknüpfen konnten.

1994 kam als drittes Bandmitglied der Schlagzeuger Tim Lorenz hinzu. In dieser Besetzung wurden die Alben Making Memory (1996) und Forever (1997) veröffentlicht, gefolgt von dem Live-Album 3000.live (1999), der letzten Veröffentlichung der Rainbirds.

Nachdem Katharina Franck schon 1997 ihr Spoken-Word-Soloalbum Hunger veröffentlicht hatte, folgte 2002 die CD Zeitlupenkino (Mute Records) mit gesprochenen Popsongs. Auch Ulrike Haage präsentierte unterdessen nach zahlreichen Hörspielveröffentlichungen und verschiedenen Auftragskompositionen fürs Theater ein Soloalbum mit dem Titel Sélavy (2004). Tim Lorenz betreibt in Berlin ein Tonstudio.

Im Oktober 2013 erschien beim Label Vertigo/Universal Deutschland die Rainbirds 25th Anniversary Deluxe CD/DVD Edition aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums der Debüt-LP. Neben den remasterten Versionen der Songs ist auch ein Konzertmitschnitt des Rainbirds-Auftritts am 16. Juni 1988 in Berlin-Weißensee (damals in Ost-Berlin in der DDR gelegen).

Diskografie

Singles

  • 1987 Blueprint
  • 1988 Boy on the Beach
  • 1989 Sea of Time
  • 1989 Not Exactly
  • 1989 Love Is a Better Word (White City of Light)
  • 1991 Two Faces
  • 1993 Devils Dance
  • 1993 Jamais Jamais
  • 1995 Blueprint (New Mix)
  • 1996 Absolutely Free
  • 1996 Give Me a Kiss
  • 1997 Dont Cry a River for Me (Be Cool)
  • 1997 Shoot from the Hip

Alben

  • 1987 Rainbirds
  • 1989 Call Me Easy, Say Im Strong, Love Me My Way, It Aint Wrong
  • 1991 Two Faces
  • 1993 In a Different Light
  • 1995 The Mercury Years
  • 1996 Making Memory
  • 1997 Forever
  • 1999 rainbirds3000.live

Quellen

Weblinks

Normdaten: Library of Congress Control Number (LCCN): no 00060342 | Virtual International Authority File (VIAF): 127995893
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 05.12.2013 21:44:22

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Rainbirds aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.