Nighthawks

Links www.nighthawks.eu (Deutsch)
www.thenighthawks.com (Englisch)

Nighthawks (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Nighthawks ist eine deutsche Jazzband im Bereich des NuJazz.

Geschichte der Band

Die beiden Kernmitglieder Dal Martino und Reiner Winterschladen lernen sich bei dem Gründungskonzert der Formation Trance Groove kennen und bestreiten fortan gemeinsam einige Konzerte und Aufnahmen. Ihr Zusammenspiel verdichtet sich 2004, im Sinne einer Musikproduktion für den Film Samantha. Aus Teilen der Filmmusik entstehen längere Tracks und nach weiterer Auseinandersetzung mit dem Material schließlich 1998 das Album Citizen Wayne. Das stereo magazin zeichnet sie als „Fusion CD des Jahres 1998“ aus.

Nach dem Erfolg von Citizen Wayne veröffentlicht die Band 2001 das bisher erfolgreichste Album Metro Bar und erreichte im selben Jahr auf Anhieb Platz 3 der Deutschen Jazzcharts.

Bei Warner Music produzieren sie 2004 das Album As the Sun Sets, welches sich ebenfalls gut verkaufte. Von nun an ist die Band auch live auf Tour zu erleben. Mit 4 veröffentlichen die Nighthawks 2007 ihr viertes Album auf dem Label Herzog Records. Dieses klingt weitaus experimentierfreudiger und grenzt sich von den vorherigen Produktionen ab. Im selben Jahr veröffentlichen sie die LP Selections.

Das 2010 veröffentlichte, sechste Album Today orientiert sich wieder an den Anfängen der Band. Es verbindet den ursprünglichen Sound der Nighthawks mit den musikalischen Ideen, die sie auf ihren weltweiten Konzertreisen gewinnen konnten. 2011 spielten sie auf der Hauptbühne des Hamburger Festivals Elbjazz. Der Audio- und Bildmitschnitt dieses Konzerts erschien im Februar 2012 auf CD/DVD.

Die Alben Metro Bar, As the Sun Sets und 4 verkauften sich in Deutschland jeweils mehr als 10.000 Mal, so dass die Band 2005, 2011 und 2013 je einen German Jazz Award in Gold erhielt.[1]

Musik und Stil

Die Musik von den Nighthawks besteht aus Elementen des Jazz, Dancefloor und Chill-Out. Der Musikstil kann auch unter dem Begriff Nu Jazz zusammengefasst werden. Namensgeber der Band war das gleichnamige Bild des US-amerikanischen Malers Edward Hopper. An den Produktionen sind auch weitere Musiker wie Thomas Alkier, Jürgen Dahmen, Konstantin und Markus Wienstroer beteiligt. Neben ihnen sind auch Special Guests, wie Anna Maria Jopek und Dominic Miller auf den Aufnahmen zu hören.

Diskografie

  • 1998 - Citizen Wayne
  • 2001 - Metro Bar (DE: Gold)
  • 2004 - As the Sun Sets (DE: Gold)
  • 2007 - 4 (DE: Gold)
  • 2007 - Selection
  • 2010 - Today
  • 2012 - Live in Hamburg DVD/CD
  • 2014 - Rio Bravo
  • 2016 - 707 (The Boeing Album)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Nighthawks räumen German Jazz Award ab
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 08.11.2017 17:19:43

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nighthawks (Band) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.