Tokio Hotel

Tokio Hotel

Links www.tokiohotel.com (Englisch, Französisch, Italienisch)

Tokio Hotel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Tokio Hotel
Gründung 2001
Genre Pop-Rock, Rock
Website http://www.tokiohotel.com/de/
Gründungsmitglieder
Gesang Bill Kaulitz
Gitarre Tom Kaulitz
Bass Georg Moritz Hagen Listing
Schlagzeug Gustav Klaus Wolfgang Schäfer

Tokio Hotel ist eine deutsche Band aus dem Raum Magdeburg. Mit bisher je vier Nummer-eins-Singles in Deutschland und Österreich sowie über sechs Millionen[1] verkauften Tonträgern (Stand 2009) gehört sie im deutschsprachigen Raum zu den kommerziell erfolgreichsten Bands der letzten Jahre. Die Plattenfirma Universal Music vermarktet die Band seit 2007 in weiten Teilen Europas, seit 2008 auch in Nord- und Südamerika. Anfang Oktober 2009 wurde mit dem dritten Studio-Album Humanoid erstmals ein Album der Band weltweit zur gleichen Zeit veröffentlicht.

Bandgeschichte

Gründung

Die eineiigen Zwillinge Bill und Tom Kaulitz (* 1. September 1989 in Leipzig) machen seit ihrer Kindheit zusammen Musik. Musikalisch gefördert wurden sie dabei durch ihren Stiefvater, der selbst als Musiker in Magdeburg aktiv ist. Bei einem Auftritt 2001 in ihrer Heimatstadt Magdeburg unter ihrem Duettnamen Black Questionmark trafen sie Gustav Schäfer (* 8. September 1988) und Georg Listing (* 31. März 1987 in Halle), mit denen sie im Folgenden regelmäßig im Raum Magdeburg auftraten. Aufgrund einer positiven Zeitungskritik über Toms teuflischen Gitarrensound nannte sich das Quartett in Devilish um.

Bill Kaulitz nahm im Alter von 13 Jahren beim Kinder-Star-Search teil. Nach einem weiteren lokalen Auftritt wurde die Band 2003 vom Musikproduzenten Peter Hoffmann im Gröninger Bad im Magdeburger Stadtteil Salbke entdeckt.[2] Sony BMG Music Entertainment nahm Devilish schließlich unter Vertrag. Hoffmann holte David Jost und Pat Benzner mit ins Produzenten- und Autorenteam und ließ die Bandmitglieder Gesangs- und Instrumentalunterricht nehmen. Kurz vor Veröffentlichung der ersten Platte kündigte Sony jedoch den Vertrag. 2005 nahm die Universal Music Group die Band unter Vertrag, die sich ab diesem Zeitpunkt Tokio Hotel nannte.

Debütalbum

Das Video zu ihrer Debütsingle Durch den Monsun wurde ab Juli 2005 im Fernsehen ausgestrahlt und bescherte der Band in kurzer Zeit viele überwiegend jugendliche, weibliche Fans. Die Single erschien am 15. August 2005 und erreichte Platz 1 der Charts in Deutschland und Österreich. Auch das Ende September 2005 veröffentlichte Debütalbum Schrei stieg in beiden Ländern an die Spitze der Charts. Das Album hat sich weltweit über 1,5 Millionen Mal verkauft.[3]

Zweites Album

Am 23. Februar 2007 erschien das zweite Album Zimmer 483, am 26. Januar bereits die erste Singleauskopplung Übers Ende der Welt. An deiner Seite (Ich bin da) war die dritte Singleauskopplung. Im Jahr 2007 gab es von März bis November eine große Europa-Tournee, deren letztes Konzert am 4. November in Essen stattfand.

Drittes Album

Die deutsche und englische Fassung des dritten Albums Humanoid wurde am 2. Oktober 2009 weltweit gleichzeitig veröffentlicht. Ein Monat zuvor erschien die erste Single des Albums Automatisch/Automatic. Die zweite Auskopplung World behind my Wall erschien am 29. März 2010. Das Album erreichte in mehreren Ländern Gold-Status, unter anderem auch in Taiwan. Am 22. Februar startete die Welcome to Humanoid City Europatournee durch 18 Länder. Die eigens für diese Show angefertigte Bühne wurde von Misty Buckley und ihrem Team, die bereits die Kulissen für den Film Das fünfte Element erschufen, geplant. Bills Bühnenoutfits wurden von den Designern Dean & Dan Caten von Dsquared² entworfen. Die Humanoid City Live DVD und CD wurden am 12. April im Mediolanum Forum in Mailand aufgezeichnet und erschienen am 16. Juli 2010. Das Musikvideo zu Dark Side of the Sun ist ein Livemitschnitt, wurde jedoch nicht als Single veröffentlicht.

Internationaler Erfolg

Als eine von wenigen deutschsprachigen Bands ist Tokio Hotel mittlerweile auch international erfolgreich und konnte unter anderem in vielen Ländern Europas, so z. B. in Frankreich[4] sowie in Nord- und Südamerika eine Fan-Basis aufbauen.[5][6] In den Vereinigten Staaten erreichte das Album Scream Platz 39 der offiziellen Billboard-Charts, in Kanada kam es sogar auf Platz 6.

In Frankreich wurde im Herbst 2006 das Debütalbum veröffentlicht. Es erreichte in der ersten Woche Platz 19. Damit ist Tokio Hotel die erste deutsche Band, der mit einem Debütalbum der Direkteinstieg in die französischen Top 20 gelang. Durch den Monsun erreichte in Frankreich Platz 8. Am 13. Februar 2007 bekamen die Mitglieder der Band in Frankreich die Goldene Schallplatte für Schrei überreicht.

2007 konnten Tokio Hotel mit ihrem Song Monsoon Platz 1 der israelischen Airplaycharts erreichen. Nachdem ca. 5.000 israelische Fans in einer Petition darum baten, dass die Band in Israel auftritt[7], gab die Band am 6. Oktober 2007 ein Konzert in Tel Aviv.[8] Rund 3.000 Zuschauer zählte das Konzert.[9]

2008 steuerten Tokio Hotel mit By Your Side einen Titel zum Soundtrack des Hollywood-Films Prom Night bei.

Bei der Mailänder Modewoche 2010 lief Bill Kaulitz für das Modelabel Dsquared2 über den Laufsteg.

2010 nahm die Band zusammen mit Kerli den Song Strange für den Soundtrack von Alice im Wunderland auf.

Öffentliche Wahrnehmung

Tokio Hotel ist eine Gruppe, die stark polarisiert. So wird die Band sowohl als Teil einer gut ausgedachten Marketing-Strategie wie auch als authentisch wahrgenommen. In ihrer Musik und in ihren Texten, mehr noch aber in ihrem Äußeren und ihren Videos, bedienen sich die Künstler vieler Anleihen aus der Rock-Musik. Ihre Liedtexte suggerieren auf verschiedene Weise umfangreiche Lebenserfahrung und behandeln Themen um Liebe, Wut und Weltschmerz.[10]

Trivia

  • Texte und Komposition der meisten Lieder des ersten Albums Schrei entstanden unter großer Mitwirkung des Produzenten-Teams (Dave Roth, Benzner und David Jost). Einzig Unendlichkeit wurde komplett von den Band-Mitgliedern selbst komponiert.
  • In den RTL Freitag Nacht News gab es eine Comedy-Parodie namens Tokyo Motel.[11] Bei TV total wurde das Lied Durch den Monsun von Stefan Raab parodiert.[12] In der Sendung Dennis & Jesko wurden die Kaulitz-Zwillinge parodiert.[13]
  • Im Internet gab es viele Parodien.[14] [15] [16]
  • In der ProSieben-Sendung Die 100 nervigsten Deutschen 2006 wurde Bill Kaulitz am 27. Dezember 2006 auf Platz 1 gewählt.
  • Im April 2009 wurde bekannt, dass sowohl die Mitglieder der Band als auch Familienangehörige durch eine Gruppe von vier französischen jungen Mädchen, die vermummt und unter dem Namen Les Afghanes on Tour (Die Afghaninnen auf Tour) auftreten, verfolgt und bedroht wurden. In die Öffentlichkeit kam diese Nachricht, nachdem Tom Kaulitz in der Nacht zum 16. April 2009 an einer Hamburger Tankstelle eines der jungen Mädchen geschlagen haben soll, nachdem diese eine Zigarette auf seinem Cadillac Escalade ausgedrückt hatte. Sowohl die Band als auch die junge Französin erstatteten Anzeigen.[17]
  • 2009 wurden Tom und Bill Kaulitz für ihre vorbildliche schulische Leistung mit dem Jugendpreis Fernlernen 2009 ausgezeichnet. Neben ihrer Musikkarriere haben die beiden per Fernkurs den Realschulabschluss nachgeholt und mit hervorragenden Noten bestanden. Der Preis wird vom Bildungsministerium vergeben.[18]
  • Für die schwedische Modekette H&M beteiligten sich die vier Mitglieder von Tokio Hotel neben vielen anderen Künstlern wie Katy Perry, Yoko Ono und der Burlesque-Tänzerin Dita Von Teese 2009 an der Kampagne Fashion against Aids (Mode gegen Aids). Der Erlös der Kampagne kommt Aids-Projekten zugute.[19]
  • Für die Tierschutzorganisation PETA waren Bill und Tom Kaulitz auf einem Werbeplakat in Ketten und mit Blut verschmiert zu sehen. Sie protestierten damit gegen Wildtiere im Zirkus.[20]
  • Im Zuge der starken Polarisierung, die Tokio Hotel unter Jugendlichen bewirkt hat, wurde ein 13jähriges Mädchen namens Angie unfreiwillig zu einer der bekanntesten Internet-Prominenten, nachdem sie mehrere Videos in Videoportale eingestellt hatte, in denen sie zu Toleranz gegenüber Tokio-Hotel-Fans aufgerufen hatte.[21] Alle Videos bekamen mehrere Millionen Views und wurden jeweils hunderte Male von anderen Videofilmern parodiert. In ihrem letzten Video bekundete Angie, kein Tokio Hotel-Fan mehr zu sein, weil die Gegner der Band ihr den Kopf gewaschen hätten und sie erkannt habe, was für eine peinliche Erscheinung Tokio Hotel sei.
  • Im Dezember 2011 ist die BTK Twins-App für Android und iOS erschienen.

Musikvideos

Die Videoclips der Gruppe haben keine oder kaum Handlungselemente und zeigen meist die Musiker bei der Interpretation des Liedes in ungewöhnlicher Umgebung.

Die letzten Videos enthalten starke Anleihen an andere Kunstwerke:

  • Der letzte Tag covert das U2-Video Where the Streets have no name und hält sich dicht am Original (das seinerseits ein Remake des spontanen Beatles-Konzerts auf dem Dach ihrer Plattenfirma APPLE 1969 in London war). Drehort für das Tokio Hotel-Video war das Dach des Kosmos-Kinos in Berlin.
  • Übers Ende der Welt enthält deutliche dramaturgische und bildästhetische Anleihen an Fritz Langs Metropolis und den Apple-Werbefilm 1984 aus dem Jahr 1984, welcher durch den Roman 1984 von George Orwell inspiriert wurde.

Diskografie

(mit Liste der Musikvideos) Tokio Hotel/Diskografie

Auszeichnungen

  • 2005
    • Bambi in der Kategorie Pop national
    • Comet in der Kategorie Bester Newcomer sowie Super-Comet (vergeben unter allen Preisträgern des Abends nach telefonischer Zuschauerabstimmung)
    • Eins Live Krone in der Kategorie Bester Newcomer
  • 2006
    • World Music Award in der Kategorie Best Selling German Act
    • Echo in der Kategorie Beste Newcomer
    • Steiger Award in der Kategorie Beste Newcomer
    • Comet Hungary: "Best Foreign Band", "Best Foreign Newcomer"
    • MTV France Award in der Kategorie "Best Rock Band"
    • Bravo Otto in Gold in der Kategorie Beste Rockband
    • Goldene Stimmgabel in der Kategorie erfolgreichste Gruppe Pop sowie Shooting Star
    • Eins Live Krone in der Kategorie Bester Live-Act
  • 2007
    • European Border Breakers Award
    • Berliner Bär in der Kategorie Rock
    • Echo in der Kategorie Bestes Video (Der Letzte Tag)
    • Bravo Otto in Gold in der Kategorie Beste Rockband
    • Comet in den Kategorien Super-Comet, Beste Band und Bestes Video (Der letzte Tag)
    • Goldene Stimmgabel in der Kategorie Gruppe Rock international
    • MTV Europe Music Award in der Kategorie Inter Act
    • Nickelodeon Kid's Choice Awards (Milão) in der Kategorie Best Band
  • 2008
    • NRJ Music Award in der Kategorie Best International Band
    • Goldene Kamera in der Kategorie Beste Musik National
    • Echo in der Kategorie Bestes Video (Spring nicht)
    • Emma in der vom Publikum entschiedenen Kategorie Bester ausländischer Künstler
    • Bravo Otto in Silber in der Kategorie Beste Rockband
    • Comet in den Kategorien Beste Band, Bestes Video (An deiner Seite), Bester Liveact und Super-Comet
    • MTV Video Music Award in der Kategorie Best New Artist
    • MTV Latin Music Award in den Kategorien Bester Song (für Monsoon) [22], Beste Internationale Newcomer, Bester Klingelton (für Monsoon) und Bester Fanclub (für den Fanclub in Venezuela)
    • MTV Europe Music Award in der Kategorie Headliner (Beeindruckendste Live-Band des Jahres auf einem Festival oder einer Tour) [23]
  • 2009
    • Comet in der Kategorie Bester Online-Star[24]
    • Bravo Otto in Gold in der Kategorie Superband
    • MTV Italy 2009 TRL Awards in der Kategorie Artist Of The Year
    • MTV Europe Music Award in der Kategorie Beste Gruppe

  • 2010
    • NRJ Music Award in der Kategorie Band Of The Year 2009
    • Comet in der Kategorie Bester Liveact
    • MTV Europe Music Award in der Kategorie Beste World-Stage-Live-Performance
  • 2011
    • MTV O Music Award in der Kategorie Best Fan Army (Fan Army FTW)

Literatur

  • Christina Deniz: Tokio Hotel: Starportrait. Heel, 2006, ISBN 3-89880-698-7
  • Michael Fuchs-Gamböck, Thorsten Schatz: Tokio Hotel. So laut du kannst. Die unglaubliche Erfolgsstory der Megastars. Blanvalet, München 2006, ISBN 978-3-442-36607-1
  • Christian Humberg: Starportrait Tokio Hotel: Die Fans, die Tour, die Musik. Heel, 2007, ISBN 3-89880-813-0
  • Christian Humberg: Starportrait: Tokio Hotel erorbern die Welt. Heel, 2008, ISBN 3-89880-933-1
  • Béatrice Nouveau: Tokio Hotel: Ein Tsunami. Hannibal, 2008, ISBN 3-85445-294-2
  • Dorotea de Spirito, Barbara Neeb und Katharina Schmidt: Tokio Hotel forever. Cbt, 2008, ISBN 3-570-30596-1
  • Alina Welsch und Anna Letschert: Aus FanLiebe zu Tokio Hotel: von Fans für Fans und ihre Band. Raimundo Germandi Verlag , ²2008, ISBN 3-9812011-0-8

Quellen

  1. Appell an den Beschützerinstinkt, Meldung auf taz.de vom 16. Oktober 2009
  2. Jeannette Krauth, Der Anfang vom Lied bei tagesspiegel.de, am 10. März 2006
  3. Referenz-Fehler: Ungültiger <ref>-Tag; es wurde kein Text für das Ref mit dem Namen Schrei_Album angegeben.
  4. spiegel.de: Bill, mon amour, Meldung vom 17. April 2007
  5. naanoo.com: Tokio Hotel schießt in Mexiko auf Platz 1. Abgerufen im November 2008
  6. spiegel.de: Tokio Hotel siegen bei MTV-Latino-Awards, vom 17. Oktober 2008
  7. laut.de: Tokio Hotel: Israels Jugendliche wollen Bill, Meldung vom 27. Juli 2007
  8. Jüdische Allgemeine: Generation Tokio Hotel 8. Mai 2008
  9. j-zeit.de: Deutschstunde in Tel-Aviv. Die Magdeburger Teenie-Band Tokio Hotel beflügelt israelische Mädchen zum Deutschlernen, Meldung vom November 2007
  10. stern.de: Das Pop-Wunder aus der Provinz, Meldung vom 3. Februar 2007
  11. Freitag Nacht News - Die besten Szenen und Sketche Meldung vom 25. August 2006 bei cnet.de
  12. http://www.cartoonland.de/archiv/tokio-hotel-bei-tv-total-stefan-raab/
  13. http://www.coldclips.com/videos-tokio-hotel-parodie-%5B22_tfZvuqnY%5D.cfm
  14. http://www.anschauenoderauch.net/watch/?v=9KNw1a0d_O8
  15. http://www.myvideo.de/watch/2852901/Tokio_Hotel_haesslich_und_schwul
  16. http://www.myvideo.de/watch/346415/Tokio_Hotel_2026_Durch_den_Konsum
  17. Tokio Hotel von militanten Stalkerinnen verfolgt. Meldung vom 18. April 2009 bei welt.de
  18. Bildungspreis für Tokio-Hotel-Zwillinge. Meldung vom 27. April 2009 bei sueddeutsche.de
  19. Tokio Hotel macht Mode für H&M, Meldung vom 2. Mai 2009 bei abendblatt.de
  20. Tokio Hotel werben für PETA
  21. Steffen Könau: Ein Star des Boulevards. In: Mitteldeutsche Zeitung, 2010-11-08 (Zugriff am 2010-11-19)
  22. viva.tv: Tokio Hotel Gewinner der MTV Latin Music Awards!, Meldung vom 17. Oktober 2008
  23. presse.mtv.de: Presseinformationen. Abgerufen im November 2008
  24. VIVA COMET 2009: TOKIO HOTEL nun auch Online-Stars. Auf: lieblingsstars.com. Meldung vom 3. Juni 2009

Weblinks

Normdaten:
mhr:Tokio Hotel
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 23.12.2011 08:26:33

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Tokio Hotel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.