Pharcyde

Links www.thepharcyde.com (Englisch)

The Pharcyde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

The Pharcyde ist eine 1989 gegründete US-amerikanische Underground-Hip-Hop-Gruppe aus dem Süden von Los Angeles. Ihre Gründungsmitglieder sind Tre Slimkid Hardson, Fatlip (Derrick Fatlip Stewart), Imani Wilcox und Romye Bootie Brown Robinson.

Biografie

1991 unterzeichneten The Pharcyde einen Plattenvertrag mit dem Musiklabel Delicious Vinyl. Ihr Debütalbum Bizarre Ride II the Pharcyde wurde 1992 veröffentlicht. In der Fachpresse wurde das Album positiv angenommen, allerdings erreichte es in den amerikanischen Charts nur Platz 75. Es folgten daraufhin Touren mit A Tribe Called Quest und De La Soul und ein Auftritt beim Lollapalooza-Festival 1994. Ein Jahr später veröffentlichten sie ihr zweites Album Labcabincalifornia. Es folgte im Anschluss daran eine längere Pause. Das dritte Album Plain Rap erschien erst 2000 nach fünfjähriger Pause auf dem Label Four Music der deutschen Hip-Hop-Band Die Fantastischen Vier. 2004 erschien das vierte Album Humboldt Beginnings auf ihrem eigenen Label Chapter One.

Die Besonderheit des Musikvideos zum Song Drop ist, dass es mit weniger als zehn Schnitten aufgenommen wurde und rückwärts gezeigt wird. Um die Mundbewegungen dennoch synchron zur Musik aussehen zu lassen, mussten die Musiker lange Abschnitte rückwärts rappen üben.

Am 24. April 2008 wurde in einer offiziellen Pressemitteilung bestätigt, dass sich die Hip-Hop-Gruppe in der Originalbesetzung wiedervereint habe.[1]

Diskografie

Alben

  • 1992: Bizarre Ride II The Pharcyde
  • 1995: Labcabincalifornia
  • 1999: Chapter One Testing The Water (EP)
  • 2000: Plain Rap
  • 2001: Cydeways The Best Of The Pharcyde
  • 2004: Humboldt Beginnings
  • 2005: Sold My Soul

Einzelnachweise

  1. News: The Pharcyde: Reunion! hiphopjudge.com, 27. April 2008

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 10.05.2014 18:37:04

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel The Pharcyde aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.