Nathan East

Nathan East

geboren am 8.12.1955 in Philadelphia, PA, USA

Links www.nathaneast.com (Englisch)

Nathan East

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Nathan East
  US 193 12.04.2014 (1 Wo.)

Nathan East (* 8. Dezember 1955 in Philadelphia) ist Bassist der Jazzband Fourplay und hat mit diversen Größen der Rock-, Blues-, Pop- und Jazz-Szene als Studio- und Live-Musiker zusammengearbeitet, unter anderem mit Barry White, Lionel Richie, Whitney Houston, Al Jarreau, Eric Clapton, Mark Knopfler, Kenny Loggins, Phil Collins, George Harrison, Babyface, Eros Ramazzotti, Daft Punk, Herbie Hancock, Toto und Michael Jackson.

Werdegang

Aufgewachsen ist Nathan East als eines von sieben Kindern einer musikalischen Familie. Seine beiden jüngeren Brüder James und Marcel sind ebenfalls professionelle Musiker.

Nathan begann als erstes Instrument Cello zu spielen. Mit 14 Jahren wechselte er zum E-Bass. Diesen spielt er meist in der 5- oder 6-saitigen Version. Hin und wieder ist er außerdem als (Background-)Sänger zu hören.

Im Laufe seiner Karriere nahm East bei verschiedenen Künstlern mehrfach die Vertreterrolle von Leland Sklar als Live-Bassist ein. So spielte er Ende der 1990er Jahre bei Phil Collins im Rahmen der Live and Loose Tour, nachdem Sklar jahrelang ein festes Mitglied dessen Liveband war. Bei Collins Abschiedstournee (The First Farewell Tour) spielte schließlich wieder Sklar den Bass. Nachdem Sklar 2007 bei Toto den erkrankten Bassisten Mike Porcaro vertrat, übernahm East wiederum die Rolle von Sklar bei Totos kurzen Tourneen in den Jahren 2010 bis 2013.[2] Auf der „Toto Live In Poland – 35th Anniversary“-Aufnahme ist er ebenfalls am Bass.

Diskografie

East ist unter anderem auf folgenden Aufnahmen vertreten:

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Charts US
  2. http://www.toto99.com/band/guest/nathaneast.shtml
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 26.12.2018 20:36:46

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nathan East aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.