Jonas Knutsson

Jonas Knutsson - © www.myspace.com/nordicreeds

geboren am 26.6.1965 in Umeå, Västerbotten, Schweden

Links jonasknutsson.se (Englisch)

Jonas Knutsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jonas Knutsson (* 1965 in Umeå) ist ein schwedischer Jazz-Saxophonist (Sopranino-, Sopran-, Alt- und Baritonsaxophon), Komponist und Musikpädagoge.

Jonas Knutsson integriert in sein Werk Elemente der schwedischen Volksmusik, der afrikanischen und der klassischen Musik. Er arbeitete mit den Ensembles Cabazz, Mynta, Elise Einarsdotter Ensemble, Enteli, Nordan, Encore, Triptyk, Larbre Voyage, der Stockholm Folk Big Band, dem Hodos Quartet (Olivier Cahours), Turbulent Silence (Bertrand Renaudin), Paavo und Gushpanka. Außerdem arbeitet er mit eigenen Bands, wie der Formation Norrland mit Johan Norberg, Berger Knutsson Spering und der Band Horn Please. Seine Alben mit Norrland erschienen auf dem deutschen ACT-Label.

Knutsson betätigte sich außerdem als Komponist von Werken für Streichquartett, Saxophon-Ensembles, wie „Fanfar“ (2002) für 20 Saxophone und 10 Schlagwerke. 2003 schrieb er „Almost Music“, ein Saxophonkonzert für Sopransaxophon und Kammerorchester; 2006 folgte „Almost Crescendo“ für Jazzquartett, Symphonieorchester und Chor.

Diskografische Hinweise

Alben unter eigenem Namen

  • Flower in the Sky (ACT, 1994)
  • Malgomaj (Atrium, 1997)
  • Norrland (ACT, 2004, mit Johan Norberg)
  • Cow Cow: Norrland II (ACT, 2005, mit Johan Norberg)
  • Skarren: Norrland III (ACT, 2008, mit Johan Norberg)
  • A Remark You Made – Memories of Joe Zawinul (Touché, 2008)

Quellen

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 10.03.2018 20:29:43

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Jonas Knutsson aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.