Marc Lavoine

Marc Lavoine - © Universal Music (promotion)

geboren am 6.8.1962 in Longjumeau, Île-de-France, Frankreich

Links marclavoine.artiste.universalmusic.fr (Französisch)

Marc Lavoine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Marc Lavoine (* 6. August 1962 in Longjumeau) ist ein französischer Chansonnier, Komponist und Filmschauspieler.

Leben

Der Durchbruch gelang Marc Lavoine 1985 mit dem Lied Elle a les yeux revolver, welches auf seinem ersten Studioalbum "Lavoine" veröffentlicht wurde. Ein weiterer Hit war das Duett "Qu'est-ce que t'es belle", welches Lavoine 1987 mit Catherine Ringer aufnahm und auf seinem 2. Studioalbum "Fabriqué" veröffentlicht wurde. Seitdem hat er regelmäßig Hits in den französischen und auch den Schweizer Charts, z. B. Paris (1991), C’est ça la France (1996), Dis-moi que l’amour (2003), Toi mon amour (2006) oder J’ai tout oublié, das im Duett mit Cristina Marocco 2001 ein Nummer-eins-Hit war. Er nimmt regelmäßig an dem jährlichen Wohltätigkeitskonzert der Enfoirés, dem größten Medienereignis in der francophonen Welt teil.

Seit er 1994 in Chabrols Film Die Hölle mitspielte, ist er auch regelmäßig als Schauspieler zu sehen.

Diskografie

Filmografie (Auswahl)

  • 1993: Die Hölle (L’Enfer)
  • 1995: Fiesta
  • 2001: Depraved (Deception)
  • 2001: Meine Frau, die Schauspielerin (Ma femme est une actrice)
  • 2002: Der Dieb von Monte Carlo (The Good Thief)
  • 2003: Die Herzen der Männer (Le cœur des hommes)
  • 2003: Les clefs de bagnole
  • 2013–2014: Crossing Lines (Fernsehserie, 22 Folgen)

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 02.10.2018 00:27:38

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Marc Lavoine aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.