Richie Powell

geboren am 5.9.1931 in New York City, NY, USA

gestorben am 26.6.1956 in Chicago, IL, USA

Links www.allmusic.com (Englisch)

Richie Powell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Richard „Richie“ Powell (* 5. September 1931 in New York City, New York; † 26. Juni 1956 in Bedford, Pennsylvania) war ein amerikanischer Pianist, Komponist und Arrangeur des Modern Jazz.

Richie Powell war der jüngere Bruder von Bud Powell. Er studierte in New York, spielte von 1949 bis 1951 in New York und Philadelphia. 1951 bis 1952 arbeitete er bei Paul Williams, 1952 bis 1954 bei Johnny Hodges und war danach Mitglied des Quintetts von Max Roach und Clifford Brown. Sein Ruf gründete sich vor allem auf seine Arrangements. Er nahm außerdem mit Sonny Rollins und Dinah Washington Schallplatten auf. Powell kam bei einem Autounfall gemeinsam mit seiner Frau Nancy und Clifford Brown ums Leben.

Auswahldiskographie

  • Clifford Brown: Alone Together (Verve, 1954–56)
  • Max Roach: Brownie Lives (Fresh Sound Rec., 1956)
  • Sonny Rollins: Plus Four (Prestige/OJC, 1956)
  • Paul Williams Orchestra: The Complete Recordings Vol. 2 (Blue Moon, 1949–52)

Literatur

  • Richard Cook, Brian Morton: The Penguin Guide to Jazz on CD. 6th Edition. Penguin, London 2002, ISBN 0-14-017949-6.
  • Bielefelder Katalog 1988 & 2002
  • Carlo Bohländer u. a.: Reclams Jazzführer. Stuttgart, Reclam, 1991

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 03.03.2018 13:18:44

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Richie Powell aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.