Chauncey Welsch

geboren am 13.5.1927 in New York City, NY, USA

gestorben am 25.5.2008 in Los Angeles, CA, USA

Alias Chauncy Welsch

Links jazzstation-oblogdearnaldodesouteiros.blogspot.ch (Englisch)

Chauncey Welsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Chauncey Welsch (* 13. Mai 1927 in New York City; † 25. Mai 2008 in Los Angeles[1]) war ein US-amerikanischer Jazz- und Session-Posaunist.

Welsch begann seine Karriere in den Bands von Andy Kirk, Billy Byers und Cootie Williams. Ab Mitte der 1940er Jahre wirkte er bei Aufnahmen von Benny Goodman (Fletcher Henderson Arrangements), Tony Fruscella, Morgana King, Terry Gibbs und Charlie Barnet mit. In den 1960er Jahren spielte er bei Aufnahmen von Wes Montgomery (Movin' Wes, 1964), Carmen McRae (Second To None, 1964) und Milton Nascimento (Courage, 1968). Welsch war auch Mitglied des Ensembles 21 Trombones von Urbie Green, mit dem er an Pop-Sessions von Künstlern wie Barry Manilow und Ashford & Simpson mitwirkte. In den 1970er Jahren arbeitete er u. a. mit Roberta Flack (Chapter Two), mit der Bob Florence Big Band, Quincy Jones, ab den 1980er Jahren mit Linda Ronstadt (What's New - In Concert with Nelson Riddle and His Orchestra), Yasuko Agawa, Tony Bennett, Lena Horne, Joe Newman, Dr. John, Rosemary Clooney, John Pizzarelli, Diane Schuur und Manhattan Transfer.

Diskographische Hinweise

  • Urbie Green – Twenty-One Trombones (1967)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Washington University Library
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 17.09.2017 17:21:15

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Chauncey Welsch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.