Christian Weidner

geboren am 4.3.1976 in Kassel, Hessen, Deutschland

Links www.christianweidner.de (Englisch)

Christian Weidner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Christian Weidner (* 4. März 1976 in Kassel) ist ein deutscher Jazz-Saxophonist und -komponist.

Leben und Wirken

Weidner studierte von 1996 bis 1998 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, 1999 an der Königlichen Musikhochschule Stockholm und von 2001 bis 2002 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Zu seinen Lehrern zählten Jeff Clayton, John Ruocco, Joakim Milder, Fredrik Ljungkvist, Kamalesh Maitra und Kenny Werner.

Zwischen 1992 und 1998 arbeitete er mit dem Landesjugendjazzorchester Hessen, mit dem er Tourneen durch Ungarn und Südostasien unternahm. Mit dem Naima Jazzquintett, dem er von 1994 bis 1999 angehörte, gewann er 1996 den Bundeswettbewerb Jugend jazzt. Mit dem Nürnberger Sunday Night Orchestra arbeitete er in der gleichen Zeit mit Musikern wie Al Porcino, Maria Schneider und Jerry Bergonzi.

Von 1994 bis 2002 gehörte er verschiedenen Formationen Gunter Hampels an. 1999 und 2000 trat er mit dem Berlin Workshop Orchestra auf dem Jazz Fokus Festival Berlin auf. Mit dem Deutsch-Französischen Jazzensemble (unter Leitung von Albert Mangelsdorff und Jean-Rémy Guédon) spielte er 2000 und 2001 Rundfunkaufnahmen ein und trat auf dem JazzFest Berlin 2001 auf.

Mit dem Quartett des Komponisten und Pianisten Antonis Anissegos erhielt er 2001 den Preis des Senats der Stadt Berlin. Seit 2000 arbeitete er mit Simon Stockhausen und wirkte in verschiedenen seiner Projekte mit. Das Projekt Stockhausen - Weidner - Quartett, das sich heute ROYCE nennt, erhielt 2004 den Senatspreis der Stadt Berlin. Seit 2002 arbeitete er mit der RAS-Band von Robert Galic, der Houssaine Kili Band und der Gruppe Jazzanova, seit 2003 mit dem Ben Abarbanel-Wolff Quintett mit Michael Griener, Jan Roder und Antonis Anissegos. Weiterhin gehört er dem Trio von Karl Ivar Refseth an.

2000 gründete er mit Antonio Palesano und Daniel Schröteler das Christian-Weidner-Trio, mit dem nach dem Projekt messe im trio 2004 die CD Choral erschien.

Christian Weidner ist Mitbegründer des Altsaxophonensembles Fo[u]r Alto mit Frank Gratkowski, Florian Bergmann und Benjamin Weidekamp. Das Ensemble versteht sich als Vervierfachung des Altsaxophons als einheitlicher Klangkörper. Kollektive Improvisationen verbinden sich mit den Kompositionen Gratkowskis. Dabei kommen unterschiedlichste Techniken zum Einsatz wie z.B. Spektralanalysen, intervallische mikrotonale Konzepte, diverse erweiterte Spieltechniken sowie flirrende, dichte Klangbänder, die durch die Multiplikation instrumentenbedingter Mehrklänge entstehen.[1]

Im Herbst 2015 wurde Christian Weidner zum Professor für Saxofon an die Musikhochschule Stuttgart berufen.[2]

Diskographische Hinweise

  • Choral Album (Pirouet Records, 2004)
  • The Inward Song Album (Pirouet Records) (mit Colin Vallon, Henning Sieverts, Samuel Rohrer, 2010)
  • Fo[u]r Alto: Four Compositions by Frank Gratkowski (Leo, 2012)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Webseite des Ensembles
  2. Personenverzeichnis der Musikhochschule Stuttgart
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 03.10.2017 19:00:32

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Christian Weidner aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.