Musikdatenbank

Musiker

Helmut Müller-Brühl

Helmut Müller-Brühl

geboren am 28.6.1933 in Brühl, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

gestorben am 2.1.2012 in Brühl, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Links www.bach-cantatas.com (Englisch)

Helmut Müller-Brühl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Helmut Peter Müller-Brühl (* 28. Juni 1933 in Brühl; † 2. Januar 2012[1] ebenda) war ein deutscher Dirigent.

Leben und Karriere

Helmut Müller-Brühl, geboren 1933 in Brühl bei Köln, studierte Philosophie und Theologie in Bonn, im Anschluss Violine/Viola bei Ernst Nippes in Köln und bei Wolfgang Schneiderhan in Luzern. Er war 1958 Gründer der Brühler Schlosskonzerte, als deren Leiter ihm 1995 Andreas Spering nachfolgte. 1960 gründete er das Kölner Solistenensemble und wurde 1964 in Nachfolge von Erich Kraak Chefdirigent des Kölner Kammerorchesters, das er bis 2008 leitete.

1976 gründete er die Capella Clementina als Barockformation des Kölner Kammerorchesters sowie des Festivals „Lindauer Frühling“ am Bodensee. 1988 rief er die Abonnementreihe „Das Meisterwerk“ in der Kölner Philharmonie ins Leben.

Helmut Müller-Brühl verstarb am 2. Januar 2012 im Alter von 78 Jahren[2] und wurde am 9. Januar 2012 auf dem Südfriedhof Brühl beigesetzt.

Werk

Müller-Brühl widmete sich vor allem dem Repertoire des Barock und der Wiener Klassik und spielte mit seinen Ensembles etwa 200 CDs ein.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Traueranzeige in der Süddeutschen Zeitung
  2. Nachruf Professor Helmut Müller-Brühl (28.06.1933 – 02.01.2012). Merk.PR - Musik-PR und Kommunikation, abgerufen am 16. Januar 2016.
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 19.11.2018 14:03:52

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Helmut Müller-Brühl aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.