Beverly Sills

Beverly Sills

geboren am 25.5.1929 in Brooklyn, NY, USA

gestorben am 2.7.2007

Beverly Sills

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Beverly Sills (* 25. Mai 1929 in New York City; 2. Juli 2007 ebenda; eigentlich Belle Miriam Silverman) war eine der bekanntesten US-amerikanischen Opernsängerinnen der 1960er und 1970er Jahre.

Leben

Sills, die 1948 an der Civic Opera in Philadelphia debütierte, wurde für ihre Auftritte als Koloratursopran überall auf der Welt bekannt, auch ihre Aufnahmen sind berühmt. Nachdem sie 1980 in den Ruhestand eingetreten war, wurde sie General Manager der New York City Opera. Im Jahre 1994 wurde sie Vorsitzende des Lincoln Center und 2002 der Metropolitan Opera. Sills engagierte sich karitativ für die Vorsorge und Behandlung von Geburtsdefekten.

Privat hatte der gefeierte Star mehrere Schicksalsschläge zu verkraften. Ihre Tochter Meredith (Muffy) (* 1959) ist schwerst hörbehindert, der Sohn Peter jr. (* 1961) lebt seit seinem sechsten Lebensjahr in einem Heim für geistig Behinderte. Sills Ehemann Peter Buckley Greenough starb im September 2006 kurz vor dem 50. Hochzeitstag des Paares.

Die Nichtraucherin starb im Alter von 78 Jahren an einem aggressiven Lungenkrebs.

Auswahldiskografie

  • Lucia di Lammermoor, 1970
  • La Traviata, 1971
  • Les Contes d'Hoffmann, 1972
  • I Puritani, 1973
  • Der Barbier von Sevilla, 1975

Bibliografie

  • Beverly Sills: Bubbles. A Self-Portrait. Warner Books, New York NY 1976, ISBN 0-446-81520-9.
  • Beverly Sills (mit Lawrence Linderman): Beverly. An Autobiography. Bantam Books, Toronto u. a. 1987, ISBN 0-553-05173-3.
  • Bridget Paolucci: Beverly Sills. Chelsea House Publishers, New York NY 1990, ISBN 1-55546-677-X, (American women of achievement).

Weblinks

Normdaten: Library of Congress Control Number (LCCN): n 81021938 | Virtual International Authority File (VIAF): 66653031
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 13.10.2013 16:34:45

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Beverly Sills aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.