Huey Lewis

Huey Lewis - © Jauerback, www.wikipedia.org

geboren am 5.7.1950 in New York City, NY, USA

Links www.hueylewisandthenews.com (Englisch)

Huey Lewis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Huey Lewis, gebürtig Hugh Anthony Cregg Ⅲ, (* 5. Juli 1950 in New York City, New York, Vereinigte Staaten) ist ein US-amerikanischer Rockmusiker und Schauspieler.

Leben

Lewis wuchs in Marin County, Kalifornien, auf. Seine Eltern waren der Radiologe Dr. Hugh Cregg und dessen Frau Magda. 1979 gründete er die Band Huey Lewis and the American Express, die sich noch im gleichen Jahr in Huey Lewis & the News umbenannte. In der Band ist er der Lead-Sänger und Mundharmonikaspieler.

Vor seiner Zeit als Huey Lewis & The News sammelte er bereits erste Erfolge mit der Band Clover, der auch das spätere News-Bandmitglied Sean Hopper angehörte.

Bekanntheit erlangten Lewis und seine Band in den 1980er Jahren mit Hits wie I Want a New Drug, The Heart of Rock & Roll, Hip to Be Square, Jacob’s Ladder und Stuck With You. Zum Film Zurück in die Zukunft steuerten sie die Songs The Power of Love und Back in Time bei.

Nebenbei tritt Huey Lewis auch als Schauspieler auf. Seinen ersten Auftritt hatte er in Zurück in die Zukunft, in dem er als Vorsitzender einer Wettbewerbskommission den – im Grunde eigenen – Song The Power of Love als „zu laut“ für eine Schulaufführung deklassierte. Des Weiteren war er auch in dem Science-Fiction-Film Sphere – Die Macht aus dem All (1997) als Hubschrauberpilot zu sehen. 2000 spielte er zusammen mit Gwyneth Paltrow in Traumpaare. Zu diesem Film wurde die Single Cruisin’ veröffentlicht, der Titel wurde von Paltrow und Lewis als Duett gesungen und erreichte Platz 1 der Adult Contemporary Charts in den USA.

Huey Lewis nahm an der Aktion USA for Africa teil, deren Einnahmen für die Opfer der Hungersnot in Äthiopien gespendet wurden. Außerdem engagiert sich Huey Lewis für Obdachlose in San Francisco.

Musik

Hauptartikel: Huey Lewis & the News

Filmografie (als Darsteller)

  • 1985: Zurück in die Zukunft
  • 1993: Short Cuts
  • 1997: Sphere – Die Macht aus dem All
  • 1998: Shadow of Doubt – Schatten eines Zweifels
  • 2000: Traumpaare
  • 2002: .com for Murder
  • 2004: One Tree Hill
  • 2006: King of Queens (8x21)[1]
  • seit 2010: Hot in Cleveland

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Mariano Glas: King Of Queens: Huey Lewis zu Gast. In: Serienjunkies. (serienjunkies.de [abgerufen am 15. Juli 2017]).
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 03.11.2017 21:58:29

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Huey Lewis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.