Musikdatenbank

Musiker

Michael-Christfried Winkler

geboren am 18.3.1946 in Gestewitz bei Weissenfels, Deutschland

Michael-Christfried Winkler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Michael-Christfried Winkler (* 18. März 1946 in Gerstewitz bei Weißenfels) ist ein deutscher Organist, Dirigent und Hochschullehrer.

Winkler studierte evangelische Kirchenmusik mit Hauptfach Orgel in Halle, Leipzig und Prag. Von 1970 bis 1982 war er Kantor und Organist in Köthen. Im Jahr 1980 wurde er zum Kirchenmusikdirektor und 1983 zum Kreuzorganist in Dresden ernannt. Neben dem gottesdienstlichen Orgelspiel und den Kreuzchorvespern gab er in der Kreuzkirche regelmäßig Orgelkonzerte. Winklers Orgelspiel ist auf zahlreichen Platten- und CD-Aufnahmen zu hören.

Winkler lehrte an der Hochschule für Kirchenmusik Dresden, am Musikwissenschaftlichen Institut der TU Dresden und bis zu seinem Ruhestand im Juni 2001 an der Hochschule für Musik Dresden. 2002 wurde Winkler durch den Freistaat Sachsen zum Professor ehrenhalber ernannt.[1]

1994 wurde Michael-Christfried Winkler mit dem Kunstpreis der Landeshauptstadt Dresden ausgezeichnet.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. medienservice.sachsen.de: Kreuzorganist Michael-Christfried Winkler zum "Professor ehrenhalber" ernannt (Memento vom 8. September 2012 im Webarchiv archive.is)
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 13.09.2017 07:35:10

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Michael-Christfried Winkler aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.