Musikdatenbank

Musiker

Pepe Romero

Pepe Romero - © Antón Goiri

geboren am 8.3.1944 in Málaga, Andalucía, Spanien

Links www.peperomero.com (Englisch)

Pepe Romero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Pepe Romero (* 8. März 1944 in Málaga) ist ein spanischer Gitarrist.

Er ist Sohn der Sängerin und Schauspielerin Angelita Romero und des Gitarristen und Komponisten Celedonio Romero; seine Brüder Celin und Angel sind ebenfalls Gitarristen.

Die Familie emigrierte 1957 in die USA, wo sie als Gitarrenquartett Los Romeros großen Ruhm erlangte.

Pepe Romero hielt im März 1988 einen Meisterkurs in Bremen ab, seinen ersten in Deutschland.[1]

Joaquín Rodrigo und Federico Moreno Torroba schrieben Musikstücke eigens für Pepe Romero. Juan Carlos ernannte 2000 die Romero-Brüder Celin und Pepe zu Rittern des Ordens Isabel la Catolica.

Pepe Romero, der auch Dozent an der University of California in San Diego war,[2] wurde mit dem Premio Andalucia de Música ausgezeichnet, der höchsten Auszeichnung, die seine Heimatregion auf dem Gebiet der Künste zu vergeben hat.

Diskografie (Auswahl)

  • J. S. Bach: Partita BWV 1004, Suite BWV 1009 (Philips)
  • Giuliani: Gitarren-Konzerte Nr. 1–3, Introduction op. 65 (Philips)
  • Rodrigo: Concierto de Aranjuez & Concierto Andaluz mit Academy of St. Martin-in-the-Fields, Neville Marriner (Philips)
  • Berühmte Kompositionen für Gitarre (Philips)
  • Flamenco! Pepe Romero spielt spanische Gitarre (Philips)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Streiflichter. In: Gitarre & Laute 10, 1988, Heft 1, S. 61.
  2. Peter Päffgen: Pepe Romero: Porträt. In: Gitarre & Laute 6, 1984, Heft 1, S. 60 f.
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 25.12.2018 09:23:47

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pepe Romero aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.