Musikdatenbank

Musiker

Thomas Füri

Thomas Füri - © www.quatuorsinenomine.ch

geboren am 22.7.1947 in Bern, BE, Schweiz

gestorben am 23.7.2017

Links www.srf.ch (Deutsch)
www.derbund.ch (Deutsch)

Thomas Füri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Thomas Beat Füri (* 22. Juli 1947 in Bern; † 23. Juli 2017) war ein Schweizer Violinist und Lehrer an der Hochschule für Musik Basel.

Leben

Füri, Sohn einer Cellistin und eines Geigers, studierte Musik bei seinem Vater Erich Füri und bei Max Rostal an der Hochschule für Musik Bern. Abgeschlossen hat er sein Studium bei Ivan Galamian an der Juilliard School in New York. Von 1973 bis 1980 war er Konzertmeister in Koblenz, Lausanne und Basel. Ab 1979 bis 1993 war er Leiter des Kammermusikorchesters Camerata Bern. Von 1980 bis 1991 war er Dozent an den Musikhochschulen Winterthur und Zürich. Ab 1985 war er Stehgeiger bei den I Salonisti. und wirkte mit ihnen zusammen im Film Titanic mit. 1993 wurde er mit dem Musikpreis des Kantons Bern ausgezeichnet. Seit 2000 spielte er im Aria Quartett mit.[1]

Er spielte auf einer Giovanni Battista Guadagnini zugeschriebenen Violine von 1761.

Einzelnachweise

  1. Thomas Füri ist gestorben, Die Geige auf der sinkenden «Titanic» abgerufen am 3. Dezamber 2017
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 03.12.2017 08:45:57

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Thomas Füri aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.