Musikdatenbank

Musiker

Nuria Rial

Nuria Rial

geboren 1975 in Manresa, Barcelona, Spanien

Links www.nuriarial.com (Englisch)

Nuria Rial

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Núria Rial (* 1975 in Manresa, Katalonien) ist eine auf Barockmusik spezialisierte spanische Sopranistin.

Leben

Bis 1995 studierte Núria Rial Gesang und Klavier am Konservatorium in Barcelona und schloss beide Fächer mit der Diplomprüfung ab. Von 1998 bis 2002 war sie Mitglied der Konzertklasse von Kurt Widmer an der Musikhochschule Basel, bei dem sie das Solistendiplom erhielt.

Nuria Rial ist in den vergangenen Jahren durch ihre Konzerttätigkeit und ihre Aufnahmen Alter Musik (Renaissance- und Barockmusik) hervorgetreten und gilt u. a. als Händel-Spezialistin. Zu ihrem Repertoire gehören aber auch Mozart-Partien sowie Deutsches, Französisches und Spanisches Lied vor allem der Romantik und des Impressionismus.

Nuria Rial gewann den ECHO Klassik 2009 als Nachwuchs-Künstlerin des Jahres – Gesang [1] und den ECHO Klassik 2012 für die Operneinspielung des Jahres (Opernarien & Duette) für die Aufnahme Telemann: Opera Arias [2].

Diskografie

CD
  • Joaquín Rodrigo: La Obra Vocal
  • Francisco Guerrero: Motecta (1997)
  • Miguel de Fuenllana: Orphenica Lyra 1554 (1999)
  • Claros y Frescos Ríos – Lieder und Instrumentalstücke der Spanischen Renaissance (2000)
  • Memorial Duke Ellington: Live Concert (2001)
  • Francesco Corselli: El Concierto Español (2002)
  • Georg Friedrich Händel: Lotario (2004)
  • Orphénica Lyra: Música en el Quijote (2004)
  • Emilio de’ Cavalieri: Rappresentatione di Anima, et di Corpo. (2004)
  • Bach/Händel (2005)
  • Pergolesi: Stabat mater (2005)
  • Wolfgang Amadeus Mozart: Le nozze di Figaro (2006)
  • Georg Friedrich Händel: Riccardo Primo (2007)
  • Balázs Elemér Group & Nuria Rial: Early Music (2007)
  • Claros y frescos ríos (2008)
  • Georg Friedrich Händel: Duetti Amorosi. (2008)
  • Ave Maria (2008)
  • Claudio Monteverdi: Teatro d’Amore (2008) mit Philippe Jaroussky, dem Ensemble L’Arpeggiata und Christina Pluhar
  • Joseph Haydn: Arie per un’Amante (2009)
  • Georg Friedrich Händel: Süße Stille, sanfte Quelle. Neun Deutsche Arien. (2009)
  • Via Crucis: Werke von Claudio Monteverdi, Tarquinio Merula, Heinrich Ignaz Franz Biber u. a. (2010) mit dem Ensemble L’Arpeggiata und Christina Pluhar
  • Georg Friedrich Händel: Athalia (2010)
  • Georg Friedrich Händel: Judas Maccabaeus (2010)
  • Georg Philipp Telemann: Opera Arias. Kammerorchester Basel, Julia Schröder und Maurice Steger. Deutsche Harmonia Mundi/Sony 2011.
  • Mariana Martínez: Il primo amore. Dazu Berenice, ah che fai. – Ouvertüre C-Dur – Cembalokonzert E-Dur – Cembalosonate A-Dur. Nuria Rial (Sopran), Nicoleta Paraschivescu (Cembalo und Leitung), La Floridiana. Deutsche Harmonia Mundi/Sony 2012.
  • Baroque Twitter: neu erforschte Barockarien zum Thema Gezwitscher. Mit Maurice Steger (Flautino und Blockflöte) und dem Kammerorchester Basel. Deutsche Harmonia Mundi/Sony 2018.
DVD
  • Johann Sebastian Bach: Schwingt freudig euch empor. Kantate BWV 36. Nuria Rial (Sopran), Claude Eichenberger (Alt), Johannes Kaleschke (Tenor), Klaus Häger (Bass), Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung mit John Holloway (Violino I), Rudolf Lutz (Leitung). Samt Einführungsworkshop sowie Reflexion von Urs Widmer. Gallus Media, St. Gallen 2008.
  • Johann Sebastian Bach: Wachet auf, ruft uns die Stimme. Kantate BWV 140. Nuria Rial (Sopran), Bernhard Berchtold (Tenor), Markus Volpert (Bass), Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung mit Chiara Banchini (Violino piccolo), Rudolf Lutz (Leitung). Samt Einführungsworkshop sowie Reflexion von Beatrice von Matt. Gallus Media, St. Gallen 2009.
  • Johann Sebastian Bach: Gleichwie der Regen. Kantate BWV 18. Nuria Rial (Sopran), Makoto Sakurada (Tenor), Dominik Wörner (Bass), Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung mit Norbert Zeilberger (Orgel), Rudolf Lutz (Leitung). Samt Einführungsworkshop sowie Reflexion von Hans Jecklin. Gallus Media, St. Gallen 2010.
  • Johann Sebastian Bach: „Was soll ich aus dir machen, Ephraim“. Kantate BWV 89. Nuria Rial (Sopran), Markus Forster (Altus), Raphael Höhn (Tenor), Dominik Wörner (Bass). Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung, Rudolf Lutz (Leitung). Samt Einführungsworkshop sowie Reflexion von Thomas Cerny. Gallus Media, 2014.
  • Johann Sebastian Bach: „Nimm, was dein ist, und gehe hin.“ Kantate BWV 144. Nuria Rial (Sopran), Markus Forster (Altus), Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung, Rudolf Lutz (Leitung). Samt Einführungsworkshop sowie Reflexion von Gerhard Walter. Gallus Media, 2014.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Nachwuchs-Künstlerin des Jahres – Gesang: Nuria Rial. Deutsche Phono-Akademie, abgerufen am 21. Dezember 2009.
  2. Operneinspielung des Jahres. Deutsche Phono-Akademie, abgerufen am 11. Juli 2012.
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 14.10.2018 09:17:37

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nuria Rial aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.