Donald Bailey

geboren am 26.3.1934 in Philadelphia, PA, USA

gestorben am 15.10.2013 in Montclair, CA, USA

Alias Don Bailey

Links www.allmusic.com (Englisch)

Donald Bailey (Schlagzeuger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Donald „Duck“ Orlando Bailey (* 26. März 1934 in Philadelphia, Pennsylvania; † 15. Oktober 2013[1][2]) war ein US-amerikanischer Jazz-Schlagzeuger.

Bailey war Autodidakt und wurde als Schlagzeuger des Organisten Jimmy Smith bekannt, mit dem er zwischen 1955 und 1964 arbeitete und mehrere Alben bei Blue Note einspielte. Bis Mitte der 1970er-Jahre wirkte er in Los Angeles, danach fünf Jahre (bis 1982) in Japan, wo er mit einem Trio spielte mit dem er ein Album als Bandleader aufnahm; dabei spielte er auch Mundharmonika. 1999 erschien sein Album Voyage. Nach seiner Rückkehr in die USA lebte er in Oakland.

Seit den 1950er-Jahren war Bailey ein gesuchter Begleitmusiker. Er spielte Aufnahmen u. a. mit George Braith, Harold Land, Sonny Rollins, Hampton Hawes, George Benson, Sarah Vaughan und Carmen McRae ein.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ethan Iverson: Nachruf auf Donald Bailey in Do the Math (abgerufen 18. Oktober 2013)
  2. Nachruf auf Donald Bailey bei drummerworld.com. Abgerufen am 19. Oktober 2013.
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 20.11.2017 13:25:53

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Donald Bailey (Schlagzeuger) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.