Russ Freeman

Russ Freeman

geboren am 28.5.1926 in Chicago, IL, USA

gestorben am 27.6.2002 in Las Vegas, NV, USA

Links www.allmusic.com (Englisch)

Russ Freeman (Pianist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Russ Freeman (Russell Donald Freeman, * 28. Mai 1926 in Chicago, Illinois; † 27. Juni 2002 in Las Vegas/Nevada) war ein US-amerikanischer Jazz-Pianist.

Leben und Wirken

Freeman, der eine klassische Klavierausbildung hatte, arbeitete in den 1940er Jahren in Los Angeles mit Musikern wie Howard McGhee, Al Killian, Dexter Gordon, Wardell Gray, Sonny Criss, Shelly Manne, Shorty Rogers und Art Pepper. Er trat 1947 mit Charlie Parker auf und nahm 1954 in Boston mit Serge Chaloff auf. 1953–54 gehörte er dem ersten Quartett von Chet Baker an und arbeitete seit 1955 elf Jahre mit dem Schlagzeuger Shelly Manne in dessen Band Shelly Manne & His Men, daneben 1958–59 auch mit Benny Goodman. Er war an Schallplatten von Zoot Sims, Art Pepper, Maynard Ferguson und Clifford Brown, sowie Lambert, Hendricks & Ross beteiligt.

Seit Anfang der 1960er Jahre zog er sich mehr und mehr vom Musikbetrieb zurück. Er gründete 1962 einen Verlag, komponierte Schlager, spielte Soundtracks für Fernsehen und Film ein und trat nur noch gelegentlich auf.

Diskografische Hinweise

Sammlung

  • The Complete Pacific Jazz Live Recordings of the Chet Baker Quartet with Russ Freeman (1954) – (Mosaic 1986) – 4 LPs mit Carson Smith, Bob Neel dm

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 06.05.2018 16:51:36

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Russ Freeman (Pianist) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.