Jimmy Crawford

geboren am 14.1.1910 in Memphis, TN, USA

gestorben am 28.1.1980 in New York City, NY, USA

Links www.answers.com (Englisch)

Jimmy Crawford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jimmy Crawford (* 14. Januar 1910 als James Strickland in Memphis, Tennessee; † 28. Januar 1980 in New York City) war ein US-amerikanischer Jazzschlagzeuger des Swing.

Leben

Jimmy Crawford war von 1929 bis 1942 Mitglied des Orchesters von Jimmie Lunceford, danach spielte er bei Ben Webster und von 1943 bis 1945 bei Sy Oliver. Ende der 1940er Jahre arbeitete Crawford bei Edmond Hall, in den 1950ern mehr in Theaterorchestern des Broadway in New York. Er war an zahlreichen Platteneinspielungen beteiligt, wie von Buster Bailey, Count Basie, Harry Carney, Buck Clayton, Dizzy Gillespie, Benny Goodman, Hazel Scott, Dickie Wells. 1968 wirkte Crawford bei den Bobby Hackett All Stars mit.

Literatur

  • Carlo Bohländer, Karl Heinz Holler, Christian Pfarr: Reclams Jazzführer. 5., durchgesehene und ergänzte Auflage. Reclam, Stuttgart 2000, ISBN 3-15-010464-5.
  • Richard Cook, Brian Morton: The Penguin Guide of Jazz on CD. 6. Auflage. Penguin, London 2002, ISBN 0-14-051521-6.
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 20.10.2018 16:15:59

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Jimmy Crawford aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.