Riccardo Broschi

geboren 1698 in Napoli, Campania, Italien

gestorben 1756 in Madrid, Comunidad de Madrid, Spanien

Riccardo Broschi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Riccardo Broschi (auch Brosca) (* um 1698 in Neapel; 1756 in Madrid) war ein italienischer Komponist im Barock.

In Neapel studierte er Komposition am Conservatorio Santa Maria di Loreto und arbeitete während der ersten Berufsjahre in seiner Geburtsstadt. 1725 hatte hier auch seine einzige Komische Oper ihre Uraufführung. Europaweit bekannt wurde er zur damaligen Zeit besonders aufgrund der Werke, die sein Bruder Carlo, der berühmte Farinelli, sang und die Riccardo Broschi eigens für diesen schrieb. So zum Beispiel die Rolle des Epitides im Bühnenwerk Merope (1732). Riccardo Broschi komponierte zwischen 1728 und 1735 mindestens sechs Heldenopern. Zudem beteiligte er sich an verschiedenen Pasticcios.

1736 und 1737 war er am Hofe Carl Alexander von Württemberg in Stuttgart als compositore di musica engagiert. Hier gelangte Anfang 1737 seine Oper Adriano in Siria zur Aufführung. Der plötzliche Tod des Herzogs, am 12. März 1737 beendete frühzeitig seinen Aufenthalt in Stuttgart. Er zog 1740 in die Nähe seines Bruders nach Madrid.

Das Verhältnis der Brüder Broschi wird in dem Film Farinelli, der Kastrat (1994) phantasievoll und farbenfroh beleuchtet.

Normdaten: Library of Congress Control Number (LCCN): n 80028480 | Virtual International Authority File (VIAF): 62698173
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 30.03.2014 15:41:03

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Riccardo Broschi aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.