Musikdatenbank

Musiker

Jarmil Burghauser

geboren am 21.10.1921 in Písek, Südböhmische Region, Tschechien

gestorben am 19.2.1997 in Praha, Tschechien

Jarmil Burghauser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Jarmil Burghauser, eigentlich Jarmil Michael Mokrý, (* 21. Oktober 1921 in Písek, Tschechoslowakei; † 19. Februar 1997 in Prag) (gelegentlich gebrauchtes Pseudonym: Michal Hajku) war ein tschechischer Komponist, Dirigent und Musikwissenschaftler.

Sein Werk war lange an der spätromantischen Musiksprache orientiert und umfasst Opern, Oratorien und Kantaten, Kammermusik und Vokalkompositionen. Anfang der 1960er Jahre setzte er sich verstärkt mit Dodekaphonie und serieller Musik auseinander und entwickelte in dem Orchesterwerk Sieben Reliefs und der Oper Most (Die Brücke) einen individuellen Stil, den er selbst als harmonischen Serialismus bezeichnete.

Burghauser veröffentlichte den Thematischen Katalog der Werke von Antonín Dvořák und war auch wesentlich an der kritischen Gesamtausgabe der Werke von Leoš Janáček beteiligt.

Publikationen

  • Jarmil Burghauser: Cesty nove hudby - Ways of New Music. 1964.
  • Jarmil Burghauser: Orchestrace Dvořákových Slovanských tanců (Die Orchestration von Dvořáks "Slawischen Tänzen"). Prag: Editio Baerenreiter, 1959.
  • Jarmil Burghauser und Petr Eben: Cteni a hra partitur (Reading and Playing scores) Praha: Editio Baerenreiter, 1960.
  • Jarmil Burghauser: Antonín Dvořák - Tematicky katalog, bibliografie, prehled zivota a dila (Antonín Dvořák: Thematic Catalogue, Bibliography, Survey of Life). Prag: Editio Baerenreiter, 1960. 735 p.
  • Jarmil Burghauser: Antonín Dvořák - Tematicky katalog, bibliografie, Prehled zivota a díla (Antonín Dvořák: thematisches Verzeichnis, Bibliografie) 2. durchgesehene Ausgabe. Prag: Bärenreiter Editio Supraphon. 1996. 843 p. ISBN 80-7058-410-6
  • Jarmil Burghauser und Antonin Spelda: Akusticke zaklady orchestrace - (Acoustic Basis of Orchestration). Prag: Panton International, 1965.
  • Jarmil Burghauser: Antonín Dvořák - kurze Biographie. Prag: Editio Supraphon. 1966.
  • Jarmil Burghauser und Milan Solc: Leoš Janáček: Edicni zasady a smernice (Leoš Janáček: Editorial Principles and Directions). Prag: Editio Supraphon, 1979.
  • Jarmil Burghauser: 'Akustische Bedingungen als Determinanten des musikalischen Schaffens und Hörens', in: Struktur und Form in der zeitgenössischen Musik. Jena: Universität Jena, 1981.
  • Das serielle harmonische Prinzip, 1964.

Literatur

  • Milan Kuna: Monumentáĺni dílo Jarmila Burghausera. In: Hudební veda 34, 1997, ISSN 0018-7003, S. 445–451.
  • Graham Melville-Mason: Jarmil Burghauser (1921–1997). In: Czech Music 20, 1997/98, S. 6–11.
  • Jan Smaczny: Jarmil Burghauser. A Personal Reminiscence. In: Czech Music 20, 1997/98, S. 11–15.
  • Paul Wingfield: The Performer as Co-Editor. Proposals for a New Complete Edition of Janáček's Works. In: Michael Beckerman (Hrsg.): Janáček and Czech Music. Proceedings of the international conference (Saint Louis, 1988). Pendragon Press, Stuyvesant NY 1995, ISBN 0-945193-36-X, S. 243–252, (Studies in Czech music 1).

Weblinks

Diese Seite wurde zuletzt geändert am 13.05.2018 21:07:24

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Jarmil Burghauser aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.