Aktuelles

Fokus

Künstlerhaus Boswil – Qualität ohne Pomp

Kirche und Pfarrhaus als Kulturzentrum mit hochkarätiger Kulturagenda und internationaler Ausstrahlung: das Künstlerhaus Boswil im idyllischen Aargauer Bünztal. - Quelle: kuenstlerhausboswil.ch Kirche und Pfarrhaus als Kulturzentrum mit hochkarätiger Kulturagenda und internationaler Ausstrahlung: das Künstlerhaus Boswil im idyllischen Aargauer Bünztal. (Quelle: kuenstlerhausboswil.ch)

Es gibt sie noch, die beschaulichen Konzertorte auf dem Lande mit ihren einfallsreichen Projekten, Nischenprogrammen und künstlerischen Farbtupfern. Mit einheimischen und ausländischen Stars sowie einem innovativen Gesamtkonzept bieten sie den grossen Konzerthäusern und Festivals die Stirn. Das gilt auch für das Künstlerhaus Boswil im Aargau mit seinem vielseitigen Saisonprogramm, dem Sommerfestival und vielen weiteren attraktiven Konzerten ausserhalb des üblichen Betriebs. Seit Jahrzehnten wird in der Alten Kirche Boswil hochkarätige Musik mit internationaler Ausstrahlung auch über die Genregrenzen hinweg geboten.

von Gregor Loepfe

Zur privaten Stiftung Künstlerhaus Boswil gehören die Alte Kirche sowie weitere umliegende Gebäude. Die Alte Kirche und deren Pfarrhaus stammen aus dem 17. und 18. Jahrhundert. 1890 wurde die Kirche profanisiert. Ab dem Jahr 1953 setzte sich eine neu gegründete Stiftung das Ziel, die Alte Kirche und das Pfarrhaus vor dem Abbruch zu retten. Ausserdem sollte im ehemaligen Pfarrhaus ein Heim für betagte und mittellose Künstler eingerichtet werden. Zu den Pensionären zählte damals auch der Regisseur Kurt Früh. Zahlreiche weltberühmte Künstler trugen mit Benefizkonzerten zur Finanzierung des Projekts bei – darunter Pablo Casals, Géza Anda, Clara Haskil und Yehudi Menuhin. In den frühen 1960er-Jahren begann der Verein Künstlerhaus Boswil mit der Organisation von Veranstaltungen, Kursen, Symposien und Tagungen.

Neuausrichtung des Stiftungszwecks

Mit dem Tod der letzten Pensionärin geschah eine Neuorientierung: Das Künstlerheim wurde zum Künstlerhaus und profilierte sich als Kulturzentrum für öffentliche Veranstaltungen, Weiterbildungsangebote und Atelieraufenthalte mit einem breiten künstlerischen Spektrum. Seit 2006 widmet es sich als «Ort der Musik» ausschliesslich der klingenden Kunst, und es bestehen eine noch engere Zusammenarbeit mit der Gemeinde als vorher sowie ein Leistungsauftrag mit dem Kanton. Im Zentrum steht die klassische Musik mit Konzertreihen wie den «Boswiler Meisterkonzerten» und dem «Boswiler Sommer». Immer wichtiger wurden auch die Boswiler Akademie mit Aus- und Weiterbildungsangeboten und die eigenen Ensemble- und Orchesterprojekte.

Engagement für die Jugend

Seit zehn Jahren besteht mit dem Ensemble Boswil ein Klangkörper, der 20 bis 25 hochbegabten jungen Musikerinnen und Musikern in Kooperation mit allen Schweizer Musikhochschulen die Möglichkeit bietet, in einem Orchester und unter einem renommierten Gastdirigenten zeitgenössische Musik einzustudieren und diese aufzuführen. Die individuelle technische und musikalische Entwicklung stehen ebenso wie das Networking im Zentrum. Darüber hinaus unterhält das Künstlerhaus Boswil mit dem Jugendorchester Freiamt für 11- bis 17-jährige Jugendliche und dem Jugendsinfonieorchester Aargau für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 20 Jahren zwei hoch ambitionierte und professionell arbeitende Klangkörper.

Weltklasse in der Provinz

Mit den «Boswiler Meisterkonzerten», Gastkonzerten auswärtiger Ensembles und Künstler sowie dem «Boswiler Sommer» bietet das Künstlerhaus Konzerte auf höchstem Niveau, wie es sie sonst nur in den städtischen Zentren und in den berühmten Konzerthäusern zu erleben gibt. Die Liste klingender Namen ist lang. Zu den immer wieder eingeladenen Gästen gehören Martha Argerich, Jörg Demus, Pierre Favre, Giora Feidman, Heinz Holliger, Sabine Meyer, Abdullah Ibrahim, das Hagen Quartett und das Hilliard Ensemble. Es werden auch immer wieder experimentelle Konzerte programmiert, häufig auch im Zwischenbereich von Klassik und Jazz oder von Klassik und Weltmusik – etwa mit dem südafrikanischen Pianisten Paul Hanmer. Konzentrierte Themenkonzerte in Form kleiner Festivals während der Saison, wie heuer die Konzertreihe «Piano4», finden ebenfalls ihren Platz. Im Rahmen von «Piano4» treten vier der international renommiertesten Klavierduos auf, wie zum Beispiel die Schwestern Katja und Marielle Labèque.

Weitere Informationen unter www.kuenstlerhausboswil.ch


Folgen Sie dem Radio Swiss Classic On-air-Service